ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent
Menu
Sie sind hier:Start/Mobilität/Neue Plattform informiert über Assistenzsysteme

Neue Plattform informiert über Assistenzsysteme

  • Autor/in:
  • Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten

Moderne Assistenzsysteme können dazu beitragen, schwere Unfälle zu verhindern. Eine kürzlich vorgestellte Informationsplattform informiert über die hilfreichen Begleiter in unseren Pkw.

Neue Plattform informiert über Assistenzsysteme Foto: © Stockwerk-Fotodesign – stock.adobe.com

Auf Österreichs Straßen sind von Anfang Jänner bis Ende Mai 106 Personen tödlich verunglückt. Davon ausgehend prognostiziert das Kuratorium für Verkehrssicherheit 374 Verkehrstote bis Ende des Jahres. Im Vergleich zum Vorjahr wäre das eine Steigerung um neun Prozent. Eine Trendumkehr könnte mit der Zunahme an Fahrerassistenzsystemen in unseren Autos gelingen, denn im Gegensatz zu uns ist die Technik blitzschnell und immer voll konzentriert. Die unlängst vom Verkehrsministerium, dem Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV)
u. a. präsentierte Informationsplattform www.smartrider.at informiert über Helferlein wie Notbrems-, Spurhalte- oder Lichtassistent.

„Fahrerassistenzsysteme können kritische Situationen frühzeitig erkennen, vor Gefahren warnen und wenn nötig auch aktiv eingreifen“, erläutert Klaus Robatsch, Leiter der Verkehrssicherheitsforschung im KFV. „Voraussetzung dafür ist jedoch, dass der Lenker die Funktionsweise sowie die Vor- und Nachteile bzw. Grenzen der jeweils verwendeten Assistenzsysteme sehr gut kennt, denn sonst läuft er Gefahr, sich durch das Vorhandensein eines Assistenzsystems in falscher Sicherheit zu glauben bzw. durch dessen falsche Anwendung sogar gefährliche Situation hervorzurufen.“ Aus diesem Grund habe man erwähnte Plattform, die über die Potenziale und richtige Anwendung der Systeme informiert, ins Leben gerufen, so Verkehrsministerin Leonore Gewessler.

×