Menu

Wenn das Auto zur Sauna wird

  • Autor/in:
  • Geschätzte Lesezeit: 1 Minute

Bei hochsommerlichen Temperaturen müssen Einsatzkräfte und Pannenhelfer immer wieder Kleinkinder oder Tiere aus überhitzten Fahrzeugen befreien.

Wenn das Auto zur Sauna wird Collage: KK, AdobeStock/AllesGute

Marion Seidenberger, Verkehrspsychologin beim ÖAMTC warnt: „In der Sonne geparkte Fahrzeuge können sich innerhalb kurzer Zeit stark aufheizen und für zurückgelassene Babys oder Tiere, die sich nicht selbst helfen können, zur gefährlichen Falle werden.“ Der Mobilitätsclub hat in der Vergangenheit stichprobenartig Messungen an Autos durchgeführt, die über mehrere Stunden in der prallen Sonne geparkt waren und dabei Innenraumtemperaturen von rund 60 Grad im Kopfbereich festgestellt.

„Solche saunaähnlichen Innentemperaturen können für den Kreislauf von Mensch und Tier selbst nach kurzer Wartezeit belastend sein“, so Seidenberger. Die Fenster einen kleinen Spalt offenzulassen hat im Übrigen keine nennenswerte Auswirkung auf die Temperatur, weil die Zirkulation zu gering ist. Auch Sonnenblenden runterklappen oder das Auto vor dem Parken mit der Klimaanlage maximal zu kühlen, hilft zu wenig. Und wer im Schatten parkt, sollte bedenken, dass dieser mit der Sonne wandert.

×