Menu
Sie sind hier:Start/Mobilität/Zwei elektrisierende Nächte in regionalen Autohäusern

Zwei elektrisierende Nächte in regionalen Autohäusern

Zwei elektrisierende Nächte in regionalen Autohäusern Bild: Jenny Sturm – stock.adobe.com

Am 5. und 6. Mai luden zahlreiche Händler zur „Langen Nacht der E-Mobilität“.

 Das von den österreichischen Automobilimporteuren ins Leben gerufene Event fand heuer zum ersten Mal statt. Den Besuchern bot sich an zwei Abenden die Möglichkeit, aktuelle Elektroautomodelle zu testen und sich fern jeder Alltagshektik in gemütlichem Ambiente eingehend beraten zu lassen. Auch zahlreiche Händler aus unserer Region haben an der „Langen Nacht der E-Mobilität“ teilgenommen – hier einige Impressionen.

Seitenblicke

Automobile Knauss

Der Mazda MX 30 bei Automobile Knauss (Foto: Wlaschitz)Bei Automobile Knauss in Weißenbach bei Liezen präsentierte Markenleiter Günter Knauss (r.) den brandneuen Elektro-SUV Mazda MX-30, der 2022 dank neu konfigurierter Ladetechnik in nur 26 Minuten von 20 auf 80 Prozent lädt.

 

 

 

 

Vogl + Co Liezen

Der Dacia Spring bei Vogl und Co  (Foto: Wlaschitz)Vogl + Co Liezen wartete in der „Langen Nacht der E-Mobilität“ u. a. mit Österreichs preiswertestem E-Auto, dem Dacia Spring, auf. Der Kleinwagen in SUV-Optik ist ab 21.090 Euro – exklusive Förderungen – zu haben.

 

 

Autohaus Laimer

Das Autohaus Laimer präsentierte u. a. den Cupro Born. (Foto: Wlaschitz)

Robert Engstler, Geschäftsführer des Autohauses Laimer Liezen mit dem Cupra Born, der mit einer Reichweite von bis zu 547 Kilometern und sportlicher Beschleunigung – von 0 auf 100 km/h in 6,6 Sekunden – überzeugt.

×