Menu

Dauerbrenner mit grandioser Aussicht

  • Autor/in:
  • Geschätzte Lesezeit: 1 - 2 Minuten
Dauerbrenner mit grandioser Aussicht Foto: Paul Sodamin

Der Große Bösenstein erfreut sich bei Skitourengehern speziell am Wochenende großer Beliebtheit. An Werktagen geht es am höchsten Gipfel der Rottenmanner Tauern, der mit seiner Aussicht begeistert, deutlich ruhiger zu.

 Der 2.448 Meter hohe Große Bösenstein ist ein typischer Modeberg: schnell erreichbar, nicht allzu schwierig, von vielen Tourengehern vorwiegend am Wochenende besucht. Er ist aber auch ein Aussichtsberg der Sonderklasse – über 140 Gipfel präsentieren sich in der näheren und ferneren Umgebung – und deshalb auf jeden Fall ein lohnenswertes Ziel.

Ausgangspunkt

Start der Skitour ist beim Parkplatz auf der Scheibelalm oder bei jenem bei der Edelrautehütte auf 1.660 bzw. 1.706 Höhenmetern. Beide Parkplätze sind von Hohentauern aus über die Mautstraße erreichbar.

Aufstieg

Scheiblalm (Foto: Sodamin)Vom Parkplatz geht man zuerst bis zum Großen Scheibelsee, der rechts umgangen wird. Den Sommerweg rund 200 Höhenmeter aufwärts wandernd erreicht man bald den ersten Karboden und biegt nach links in den Auslauf der Roten Rinne ab. Aus dem Boden heraus geht es nach oben zur Grünen Lacke und weiter den steilen Hang hinauf zur Elendscharte. Bei guten Verhältnissen kann man bis zum Gipfel des Bösensteins mit den Skiern gehen, ansonsten errichtet man in der Elendscharte ein Skidepot und absolviert den Aufstieg über den blockigen, aber unschwierigen Grat zu Fuß.

Abfahrt

Die Abfahrt erfolgt gleich wie der Aufstieg. Anstelle des Weges über den Gipfelgrat kann vom Gipfel auch direkt abgefahren werden. Das sollten allerdings nur geübte Steilhangfahrer machen, da links Felsabstürze drohen. Schmankerl: Für gute Skifahrer ist die Rote Rinne bei passenden Verhältnissen ein Genuss. Sie erreicht man durch einen Gegenanstieg von ca. zehn Minuten vom Karboden des Grünen Sees.

LBN-WOHIN
×