Menu

Arbeitslosenzahlen: Bezirk Liezen mit stärkstem Rückgang

Kein anderer steirischer Bezirk verzeichnete mit Ende Jänner ein höheres Minus bei den Arbeitslosen als Liezen. Gleichzeitig gibt es ein deutliches Plus an offenen Stellen.

Arbeitslosenzahlen: Bezirk Liezen mit  stärkstem Rückgang Foto: AMS/Fotostudio B&G

Helge Röder, Leiter des AMS Liezen, freut sich über den steiermarkweit größten Arbeitslosenrückgang. (Foto: Steinberger/photoINstyle)Helge Röder, Leiter des AMS Liezen, freut sich über den steiermarkweit größten Arbeitslosenrückgang. (Foto: Steinberger/photoINstyle)Exakt 1.958 Personen waren im Bezirk Liezen mit Ende Jänner des heurigen Jahres arbeitslos gemeldet. Das sind um 1.832 Personen bzw. 48,3 Prozent weniger als zum selben Zeitpunkt im Vorjahr. Kein anderer steirischer Bezirk weist einen derart hohen Rückgang bei den Arbeitslosenzahlen auf und man liegt auch mehr als deutlich über dem Steiermarkschnitt von minus 27,1 Prozent. Man stehe im flächenmäßig größten österreichischen Bezirk aber nicht nur im Vergleich mit 2021 sehr gut da, sondern liege sogar deutlich unter dem Vorkrisenniveau. Die aktuellen Zahlen seien der niedrigste Jännerwert seit 30 Jahren, so Helge Röder, Leiter des AMS Liezen.
Wirft man einen genaueren Blick auf die einzelnen Branchen, war aufgrund der saisonalen Dynamik der Rückgang an Arbeitslosen im Bereich Beherbergung und Gastronomie mit 986 Personen oder 85,9 Prozent am größten. Es folgen die Branchen Verkehr und Lagerei mit einem Minus von 86 Personen bzw. 58,1 Prozent und die Warenherstellung inklusive der Arbeitskräfteüberlassung, wo sich im heurigen Jänner die Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vorjahr um 133 Personen oder 37 Prozent reduziert zeigten.

Ein starker Rückgang bei den Arbeitslosenzahlen einerseits, ein massiver Anstieg bei den Stellenangeboten andererseits. „Die Zahl der offenen Stellen liegt mit 1.526 Jobs – plus 808 oder 112,5 Prozent – deutlich über dem Vorjahresniveau“, berichtet AMS-Liezen-Chef Röder. Alleine im Jänner wurden dem AMS 528 Stellenangebote gemeldet, 434 Stellen konnten abgedeckt werden. Ein ähnliches Bild zeigt sich am regionalen Lehrstellenmarkt. Bei einem spürbaren Rückgang der Lehrstellensuchenden um 50 Prozent stehen zwölf Jugendlichen insgesamt 264 Lehrstellen, ein Plus von 26,9 Prozent, zur Verfügung.

Auch Rückgang bei Langzeitbeschäftigungslosen

Nicht nur allgemein, auch bei den Langzeitbeschäftigungslosen setzt sich der Trend zu rückläufigen Zahlen fort. Mit Ende Jänner habe es im Bezirk Liezen 242 langzeitbeschäftigungslose Personen gegeben, berichtet Röder. Die Aktion Sprungbrett, mit der österreichweit bis Ende des Jahres insgesamt 50.000 Langzeitarbeitslose wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden sollen, werde gut angenommen, man habe im Rahmen des Programms bislang bereits 74 Personen vermitteln können.

×