Menu

Planai: Sieben neue Seilbahntechnikerlehrlinge

Die Planai-Hochwurzen-Bahnen zählen mit über 400 Mitarbeitern nicht nur zu den größten Arbeitgebern der Region, sondern sind auch einer der größten Ausbildungsbetriebe im Bereich der Seilbahnunternehmen österreichweit.

Planai-Geschäftsführer Georg Bliem (5. v. l.) begrüßte die neuen Lehrlinge. Planai-Geschäftsführer Georg Bliem (5. v. l.) begrüßte die neuen Lehrlinge. Foto: Planai

 Anfang September starteten sieben neue Lehrlinge ihre Ausbildung zum Seilbahntechniker. In den nächsten dreieinhalb Jahren erhalten sie Einblicke in die vielfältigen Bereiche des Unternehmens und werden in einem vorgegebenen Rhythmus auf den Bergen der Unternehmensgruppe tätig sein. Ihr Arbeitsplatz wird dabei von der Dachstein-Pendelbahn, die auf 2.700 Meter Seehöhe führt, über die Planai-Zehnerbahn bis hin zur klassischen Doppelsesselbahn am Wilden Berg in Mautern reichen. Insgesamt werden bei den Planai-Hochwurzen-Bahnen derzeit 14 Lehrlinge ausgebildet.

Neben einer fachlichen Ausbildung in der hauseigenen Lehrwerkstätte bei der Planai-Mittelstation haben die Lehrlinge auch die Möglichkeit, weitere interne Ausbildungen in verschiedenen Fachrichtungen zu absolvieren. Der alle 14 Tage am Programm stehende Lerntag mit theoretischen Beispielen und praktischen Arbeiten sorgt dafür, dass auch die schulischen Leistungen – die Berufsschule für Seilbahntechnik befindet sich in Hallein – stimmen.

Vielfältiger spannender Lehrberuf

Der Beruf Seilbahntechniker bietet ein abwechslungsreiches, attraktives und spannendes Tätigkeitsfeld. Neben der Bedienung, Überprüfung, Wartung und Instandhaltung der Anlagen umfasst das Berufsbild beispielsweise auch die professionelle Betreuung und Beratung der Gäste.

LBN-WOHIN
×